Anorganische Chemie.pdf

Anorganische Chemie PDF

Nur zwangsweise teilen wir die Erscheinungen cler Natur in das Gehiet des greifbar Stofflichen und W?gharen, cler Materie, und in das Gebiet cler die ortlichen Verschie­ bungen, die inneren und ?uBeren Ver?nderungen der Materie bewirkenden Energie. Wir konnen die Materie nicht wahrnehmen ohne die Energie des Lichtes, cler Raum­ erfiillung, des Gewichtes oder der W?rme, und ebenso konnen wir die Energie nur an ihren Wirkungen auf die Materie der Umgebung und auf die unseres Korper beobachten. Dennoch hat es sich mit der Erweiterung der menschlichen Kenntnisse als zweckm?Big erwiesen, die Lehre der Materie, die Chemie, abzutrennen von der Lehre der Energie, der Physik, weil zum tieferen Eindringen in die Erscheinungen der Natur die Beobach­ tung entweder auf die Materie oder auf die treibenden Kr?fte der Energie iiherwiegend und mit einer gewissen Einseitigkeit konzentriert werden muB. Geschichtlicher Oberblick Die Naturwissenschaften heruhen auf der Beobachtung, die uns zun?chst die Erschei­ nungen der Natur und weiterhin die Zusammenh?nge zwischen diesen erkennen l?Bt.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 3.68 MB
ISBN 9783528182212
AUTOR Karl A. Hofmann
DATEINAME Anorganische Chemie.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 05/02/2020

Die anorganische Chemie, auch Anorganik oder AC genannt, ist das zweite große Teilgebiet der Chemie. Mit Ausnahme von elementarem Kohlenstoff und einigen Kohlenstoffverbindungen befasst sich die anorganische Chemie mit dem Aufbau und den Eigenschaften der kohlenstofffreien Verbindungen. Ein Grenzgebiet zwischen organischer und anorganischer Chemie sind die Organometallverbindungen, bei … Anorganische Chemie